KauzPod - the podcast on climate, work and the future

Here, everything revolves around what is going wrong ecologically, economically and socially in our current way of living and working, what solidarity-based alternatives already exist now and how we can continue to build them. In doing so, we move along different focal points, such as food and agriculture, care, mobility, and so on. On these topics we interview experts and people who already live and implement solidary alternatives. The KauzPod is published 1-2 times a month. While most episodes are in German, some are in Croatian and Italian. 

#1 Solidarische Landwirtschaft

Jahwezi Graf und Tristan Toe über ihren Betrieb BIOsain

Jahwezi Graf und Tristan Toe betreiben die solidarische Landwirtschaft BIOsain im niederösterreichischen Waldviertel. Im Gespräch erzählen sie unter anderem, was gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft bedeutet, warum man als Kleinbauer eigentlich nicht alt oder krank werden darf und wie schnell man im trockenen Boden Malis Regenwürmer entdecken kann, wenn man die richtigen Techniken anwendet.

#2 Mitmach-Supermärkte

Marie Populus und Julianna Fehlinger arbeiten beide gerade daran, dass in Berlin und Wien sogenannte Mitmach-Supermärkte entstehen. Das Projekt in Berlin nennt sich SuperCoop und jenes in Wien heißt MILA. Mit Julianna und Marie spreche ich darüber, was Mitmach-Supermärkte eigentlich sind, wie du und ich und alle anderen daran teilhaben können und warum es nicht genug ist, Nachhaltigkeit nur aus der Umwelt-Perspektive anzugehen.

#3 24h-Betreuung

Flavia Matei engagiert sich bei Drept pentru îngrijire, der Interessenvertretung für rumänische 24h-Betreuer*innen in Österreich, und seit kurzem auch im Dachverband IG24. Mit ihr spreche ich unter anderem über Scheinselbständigkeit,  die Situation während der Pandemie, und was der österreichische Staat 24h-Betreuer*innen bieten sollte, nämlich strukturelle Lösungen, und vor allem: Respekt.

#4 Sorgearbeit

Gabriele Winker ist Sozialwissenschafterin, hat zwei sehr spannende Bücher zum Thema Sorgearbeit geschrieben und ist Mitbegründerin des Netzwerks Care Revolution. Mit ihr sprechen wir darüber, warum es eine Care Revolution braucht, was sie unter einer solidarischen Care Ökonomie versteht und wie uns das auch in der Klimaproblematik weiterbringt. Viel Spaß beim Zuhören!

#4 Imperiale Lebensweise

Ulrich Brand ist Universitätsprofessor für Internationale Politik an der Universität Wien. 2017 hat er ein Buch gemeinsam mit Markus Wissen veröffentlicht, mit dem Titel: Imperiale Lebensweise. Zur Ausbeutung von Mensch und Natur in Zeiten des globalen Kapitalismus. Und um dieses Konzept, wird es in dieser Folge gehen. Mit Ulrich Brand hat unser Kollege Josef Mühlbauer gesprochen.